Babysitter oder Nanny?

Babysitter oder Nanny?

Eine wichtige Frage gleich zu Beginn …

Bevor man sich auf die Suche nach der richtigen Kinderbetreuung macht, ist es sinnvoll, sich möglichst genau zu überlegen welchen Bedarf man eigentlich hat. Sind es nur wenige Stunden? Vielleicht nur 1-2x pro Woche? Regelmäßig oder eher flexibel? Oder benötige ich doch eher eine liebevolle Betreuung die mehrmals wöchentlich – für mehrere Stunden die Verantwortung für die Kinder übernimmt? Babysitter, Kindermädchen, Nanny, Tagesmutter oder Au-Pair – sobald man sich auf die Suche nach der richtigen Kinderbetreuung macht, wird man viele unterschiedliche Begriffe finden. Damit die Suche letztendlich aber auch von Erfolg gekrönt ist, ist es wichtig, sich im Vorfeld einen Überblick über verschiedene Kinderbetreuungsangebote im privaten Bereich und vor allem über die damit verbundenen Möglichkeiten und Verpflichtungen (Kosten) zu verschaffen. Das bedeutet, dass man sich neben den zeitlichen Überlegungen auch über die laufenden monatlichen Kosten informieren sollte, um letztendlich die beste Entscheidung für den eigenen Bedarf treffen zu können.

Als Babysitter & Nanny Agentur in Nürnberg, Erlangen und Fürth bieten wir Ihnen sowohl die Vermittlung von Babysitterinnen als auch von Nannys an. Wir sind von Beginn an an Ihrer Seite. Wir erstellen gemeinsam mit Ihnen das richtige Anforderungsprofil und kümmern uns in weiterer Folge sowohl um die Vermittlung von qualifizierten und erfahrenen Kinderbetreuerinnen wie auch um alle Themen rund um Ihre zukünftige Babysitterin oder Nanny.

Eule orange nach links geneigt Babysitter / Babysitterin

Eine Babysitterin ist eine liebevolle Kinderbetreuerin (meistens Studierende, aber auch Damen und Herren im Pensionsalter, wie Leihoma/-opa), welche sich stundenweise um die Kinder kümmert. Babysitter übernehmen je nach Alter der Kinder Aufgaben wie z.B. die Kinder von Kindergarten und/oder der Schule abholen, Freizeitbetreuung, Hausaufgaben begleiten, Brotzeit vorbereiten, Essen erwärmen, Abendroutine und Acht geben während die Kinder schlafen und die Eltern ausgehen. Bei den Minis kommen andere Aufgabe hinzu wie z.B. Wickeln, Fläschchen zubereiten, Einschlafbegleitung usw.. Wichtig ist gerade in diesem Bereich der Kinderbetreuung auf die Erfahrung zu achten – eine erfahrene und empfehlenswerte Babysitterin (altersunabhängig) bringt meistens Referenzen bzw. Weiterempfehlungen aus ihren Familien mit. Die Anmeldung/Abrechnung kann in Deutschland z.B. ganz einfach über das Portal der Minijob-Zentrale erfolgen.

Eule in blau nach links geneigt Kindermädchen / Nanny

Eine Nanny ist die große „ Schwester“ einer Babysitterin. Eine Nanny bringt oftmals eine Ausbildung aus dem pädagogischen Bereich mit – auf alle Fälle bringt sie aber Referenzen, Arbeitszeugnisse und neben gutem Auftreten auch viel Organisationstalent und Herzlichkeit mit. Da sie viele Stunden in der Familie verbringt, ist ihr Aufgabenbereich noch ein wenig vielfältiger und verantwortungsvoller. Je nach persönlicher Vereinbarung übernehmen manche Nannys neben der Kinderbetreuung ebenfalls leichte Haushaltstätigkeiten. Eine Nanny ist entweder Teilzeit oder Vollzeit beschäftigt. In der Beiter und Partner MBB Rechtsanwälte und Steuerberater Kanzlei haben wir einen wertvollen Kooperationspartner, der uns und unsere Familien in allen sozialversicherungsrechtlichen Angelegenheiten (Anmeldung und laufende Lohnverrechnung) unterstützt.

Eule orange nach links geneigt Au-Pair

Au-Pairs sind junge Menschen aus dem Ausland, welche sich im Austausch für Unterkunft, Verpflegung und Taschengeld für einen bestimmten Zeitraum um die Betreuung der Kinder kümmern. Ein Au-Pair kümmert sich nicht um den Haushalt. Die Beschäftigung eines Au-Pairs unterliegt ebenfalls genauen Richtlinien (Arbeitszeit, Unterkunft, Verpflegung, Kurse etc.).

Eule in blau nach links geneigt Tagesmutter / -vater

Eine Tagesmutter/-vater betreut die Kinder im eigenen Haushalt. Sie gestaltet den Tagesablauf, sorgt für genügend Bewegungs- und Spielangebot und kocht selbst für die Kinder. Die Betreuungszeit ist oftmals flexibler als in öffentlichen Einrichtungen. Um als Tagesmutter oder -vater eingetragen zu werden benötigt es in Deutschland (Bundesland abhängig) einer speziellen pädagogischen Ausbildung.